Logo Winzerhof am Teufelsberg  
 
 
Foto der Rebsorte Bacchus Rebsorte Bacchus

Die Rebsorte Bacchus wurde im Jahr 1933 von Peter Morio und B. Husfeld im Institut für Rebenzüchtung (Geiweilerhof, Siebeldingen/Pfalz) gezüchtet. Dabei kreuzten sie eine Kreuzung aus Silvaner und Riesling mit Müller-Thurgau.

Bacchus ist eigentlich nur in Deutschland verbreitet, wobei im Jahr 1991 auf 3.490 Hektar Bacchus angebaut wurde. Dabei entfielen 53% auf Rheinhessen, 18% auf Franken, 12% auf auf die Pfalz, jeweils 7% auf die Nahe- und die Mosel-Saar-Ruwer-Region sowie 3% auf die Mosel.

Im Durchschnitt werden pro Hektar ca. 120 hl bei ca. 75° Öchsle erwirtschaftet. Bacchus gedeiht besonders gut auf nährstoffreichen, tiefgründigen Böden, die gut mit Wasser versorgt sind. Kalte Böden, die zu Staunässe neigen, verträgt Bacchus in der Regel nicht sonderlich gut.

Die Weine aus Bacchus-Trauben zeichnen sich durch ihre blumige Fruchtigkeit aus und weisen häufig einen leichten Muskatton auf. Sie sind sehr frische Weine. Nur selten werden aus Bacchus-Trauben Spät- und Auslesen gekeltert.

 
     
  © 2018 Winzerhof am Teufelsberg | Alle Rechte vorbehalten | Impressum & Datenschutzerklärung